Mobile Impfaktion in Kooperation des Impfzentrums Fürstenfeldbruck mit den Freiwilligen Feuerwehren im Advent

Eichenau: Die Corona Pandemie ist in diesen Tagen auch im Landkreis Fürstenfeldbruck auf einem noch nie dagewesenen Höchststand. Stand letzten Donnerstag lag die 7 Tagesinzidenz bei 466 Neuinfektionen/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. Aus diesem Grund wird im Impfzentrum Fürstenfeldbruck intensiv jede Möglichkeit genutzt, das Angebot, auch außerhalb der Kapazitäten des Impfzentrums, zu steigern. Nach den sehr guten Erfahrungen der Zusammenarbeit mit den Feuerwehren des Landkreises in der Vergangenheit, wurde am Sonntag in Eichenau die nächste gemeinsame Impfaktion des Impfzentrums zusammen mit dem Kreisfeuerwehrverband gestartet.

Impfaktion Labor

Kreisbrandrat Christoph Gasteiger und die Leiterin des Impfzentrums Fürstenfeldbruck Lena Deininger organisierten die gemeinsame Aktion mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau. „Wir werden heute in der bewährten Zusammenarbeit zwischen dem Impfzentrum Fürstenfeldbruck und der Feuerwehr rund 500 zusätzliche Impfungen für Erst-, Zweit und Booster-Impfungen durchführen“, so KBR Christoph Gasteiger. Am Ende konnten rund 200 Feuerwehrleute ihre Auffrischungsimpfungen erhalten und weitere 300 Impfungen standen für Bürger*innen zur Verfügung, die im Vorfeld über das Impfzentrum einen Termin zugewiesen bekommen hatten. Die aktuelle Impfquote im Landkreis liegt bei rund 60,8%, ein Wert der durch die die Unterstützung der Feuerwehren in Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum gesteigert werden kann. In den nächsten Wochen sind weitere Aktionen in anderen Feuerwehren des Landkreises geplant.

Nähere Infos zu den weiteren Terminen findet Ihr hier.

Termine Mobile Impfaktion im Advent

Das Impfzentrum Fürstenfeldbruck plant in Kooperation mit den Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis die nächsten mobilen Impfaktionen: 

 

28.11.2021 12:00 – 16:00 Uhr – Eichenau

Freiwillige Feuerwehr Eichenau

Tannenstr. 12

82223 Eichenau

Eine Registrierung und Terminvereinbarung in Eichenau unter www.impfzentren.bayern ist zwingend erforderlich.


 

Moorenweis

05.12.2021 12:00 – 15:00 Uhr

Mehrzweckhalle Moorenweis

Ammerseestr. 6/8

82272 Moorenweis

Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, jedoch werden Bürger gebeten sich unter www.impfzentren.bayern zu Registrieren. Es muss mit Wartezeiten gerechnet werden.


 

Türkenfeld

12.12.2021 12:00 – 15:00 Uhr

Schulzentrum Türkenfeld

Zankenhausener Str. 27

82299 Türkenfeld

Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, jedoch werden Bürger gebeten sich unter www.impfzentren.bayern zu Registrieren. Es muss mit Wartezeiten gerechnet werden.


 

Olching

19.12.2021 12:00 – 15:00 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Olching

Ordenslandstr. 45

82140 Olching

Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, jedoch werden Bürger gebeten sich unter www.impfzentren.bayern zu Registrieren. Es muss mit Wartezeiten gerechnet werden.


 

Mammendorf

20.12.2021 13:00 – 16:30 Uhr (nur Moderna)

und 21.12.2021 08:00 – 13:00 Uhr (Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson&Johnson)

Bürgerhaus Mammendorf

Jahnweg 11

82291 Mammendorf

Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, jedoch werden Bürger gebeten sich unter www.impfzentren.bayern zu Registrieren. Es muss mit Wartezeiten gerechnet werden.

 

Jeden Adventssonntag wird an einem anderen Standort geimpft, sowie an zwei Werktagen in der Woche vor Weihnachten. Neben den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr werden bei den Einsätzen auch Bürgerinnen und Bürger geimpft.

 Somit können zu den bereits erweiterten Kapazitäten des Impfzentrums noch deutlich mehr Impfungen bis zu den Feiertagen durchgeführt werden.

 Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich, jedoch werden Bürger gebeten sich unter www.impfzentren.bayern zu Registrieren. Es muss mit Wartezeiten gerechnet werden.

Zur Auswahl stehen für Erst- Zweit und Auffrischungsimpfungen der mRNA Impfstoff von Biontech/Pfizer und Moderna sowie der Vektorimpfstoff von Johnson&Johnson (außer am 20.12.2021 in Mammendorf, hier wird lediglich der Impfstoff von Moderna angeboten).

Ein herzliches Dankeschön geht an die freiwilligen Feuerwehren, ohne deren Unterstützung dies nicht möglich wäre.

>> Download Termine als PDF (56 KB)

Aktuelle Informationen zur Entwicklung COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) – 01. Dezember 2021

Stand: 01.12.2021

Seit Mitte Oktober steigen die  Inzidenzwerte auch im Landkreis Fürstenfeldbruck, entsprechend dem bundesdeutschen Trend, an. Aktuell liegen sie bei 466 (Stand 25. November). Die Einschränkungen im öffentlichen Leben werden seit 02. September nicht mehr alleine an der Inzidenz sondern an der „Krankenhaus-Ampel“ (Coronavirus in Bayern – Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege) ausgerichtet. Die Krankenhausampel in Bayern ist seit 09. November rot. Am 10.11. wurde der mittlerweile 3. Katastrophenfall für Bayern in Sachen Corona ausgerufen. Auch in den vier Landkreisen des ILS Gebiet waren bereits zwischenzeitlich alle Intensivbetten belegt. Aktuell ist die Belegung auch in den angrenzenden Städten und Landkreisen extrem hoch. Am Donnerstag, den 25.11. starteten erste Verlegungen von Patienten mit Intensivtranportwagen sowie mit Transportflugzeugen der Bundeswehr (Medivac) nach Norddeutschland.

Aktuell gelten in Bayern die allgemeinen Regelungen der 15. Bayerischen Infektionsschutzverordnung.

Die aktuellen Fallzahlen im Landkreis Fürstenfeldbruck liegen bei 15.300 Fällen und 175 verstorbenen Personen. Aufgrund der aktuell zunehmenden Dynamik  nimmt auch die Impfkampagne des Impfzentrums Fürstenfeldbruck, jetzt als eigener Bereich des Landratsamtes organisiert, wieder Fahrt auf. In mehreren gemeinsamen Impfaktionen des Impfzentrums zusammen mit dem Kreisfeuerwehrverbandes sind über die Adventszeit Impfaktionen geplant. Die Termine zu den Aktionen sind hier zu finden.
Der Dank des Kreisfeuerwehrverbandes richtet sich hier bereits an die Feuerwehren, die Ihre Gerätehäuser für die Aktionen zur Verfügung stellen werden.

Die Impfquote in Bayern liegt aktuell bei 60,8% an Zweitimpfungen, ein Wert der noch nicht zufrieden stellen kann.

Auch für die Feuerwehren wird die Situation aktuell wieder schwieriger. Auch wenn noch keine offiziellen Empfehlungen des Innenministeriums vorliegen empfiehlt der Landesfeuerwehrband den Entfall aller nicht der Einsatzvorbereitung dienenden Veranstaltungen. Übungen sind auf das Nötigste zu beschränken, sonstige Veranstaltungen sollten entfallen. Es gelang die letzten 14 Tage noch die wichtigsten Teile der Landkreisausbildung für Truppmann und Truppführer sowie den Atemschutz unter strengen Testregelungen abzuschließen. Weitere Landkreisausbildungen sind für 2021 nicht mehr vorgesehen. Zum Glück war es Spätsommer und Herbst dank der vielen zusätzliche Stunden der Ausbilderteams, die Rückstände soweit wie möglich aufzuholen.

Informationen zum Coronavirus

Neben den bekannten Hinweisen zur Handhygiene und den Empfehlungen des Robert Koch Institutes für nicht medizinische Einsatzkräftebitten wir ferner um Achtsamkeit hinsichtlich auftretender grippeähnlicher Symptome (Fieber, Halskratzen, Husten, Kopfschmerzen, etc.) In diesem Fall sowie bei bestätigten Fällen bei Kontaktpersonen ist eine Teilnahme am Einsatzdienst dringend zu unterlassen! Zur Sicherstellung der Einsatzfähigkeit sind Quarantänemaßnahmen bei den Feuerwehren durch umsichtiges Handeln unbedingt zu vermeiden. Sollte in der Mannschaft ein Verdachtsfall bzw. ein bestätigter Fall von COVID-19 auftreten, bitten wir weiterhin um umgehende Kontaktaufnahme, um evtl. erforderliche Maßnahmen mit der Feuerwehr und dem Gesundheitsamt absprechen zu können.

Anbei finden die Feuerwehren dazu ein Merkblatt zum Umgang bei bestätigten Corona-Kontakten.

Bei Änderungen des Sachstandes oder bei Eingang relevanter Informationen werden die Feuerwehren kurzfristig informiert, die Benachrichtigung wird per E-Mail erfolgen.

 

KBM R. Unteutsch

 

Weiterführende Links:

Copyrightangaben der hier verwendeten Bilder:

©Gerd Altmann über Pixabay
©PIRO4D über Pixabay

2. Lehrgang für Führungsassistenten der Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck

Nach coronabedingten zwei Jahren Pause, fand Anfang November der zweite Lehrgang für Führungsassistent*innen für die Feuerwehren des Landkreises, im Feuerwehrgerätehaus in Gernlinden, statt. Die 19 Teilnehmer*innen der Feuerwehren aus Althegnenberg, Aufkirchen, Egenhofen, Germering, Graßlfing, Maisach, Mammendorf, Moorenweis, Olching, Unterschweinbach und Wenigmünchen wurden dabei in Rechtsgrundlagen des Feuerwehr- und Katastrophenschutzrechts sowie in der praktischen Arbeit in einer Einsatzleitung geschult.

Der Lehrgang richtet sich an Feuerwehren, die über ein Einsatzleit- oder Mehrzweckfahrzeug verfügen und damit Einsätze ab in etwa der Größe eines Zimmerbrandes koordinieren können. Am Samstagnachmittag durften die Helfer dann mit den Führungsfahrzeugen ihrer jeweiligen Standorte zwei simulierte Einsatzszenarien unter möglichst realistischen Bedingungen bearbeiten. Dabei galt es eine übersichtliche Lagedarstellung zu entwickeln, die digitale Funkkommunikation zu beherrschen, Rückmeldungen der fiktiven Einsatzkräfte zu protokollieren und die jeweiligen Einsatzleiter mit Hintergrundrecherchen und Nachforderungen zu unterstützen.

2. Lehrgang für Führungsassistenten der Feuerwehren im Landkreis Fürstenfeldbruck

Unterstützt wurde der Lehrgang zusätzlich durch einen Referenten der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck. Gerade bei komplexeren Einsatzgeschehen können Einsatzleiter heute nicht mehr alle Themen parallel im Blick behalten. Die verschiedenen neuen Möglichkeiten des Digitalfunks ermöglichen es mittlerweile Einsatzstellen über verschiedene Funkgruppen zu strukturieren.

Diese Strukturen sinnvoll einzurichten und zu dokumentieren ist ebenfalls eine Aufgabe der Führungsassistenten, die somit künftig eine immer größere Rolle bei den Feuerwehren einnehmen werden. Der Kreisfeuerwehrverband organisiert jährlich rund 35 Lehrgänge mit über 1.000 Teilnehmern.

So war es dann noch ein besonderer Moment, dass Kreisbrandrat Hubert Stefan am Samstagabend seine letzte offizielle Lehrgangsverabschiedung durchführte. Nach 17 Jahren als Kreisbrandrat und Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes übernimmt Christoph Gasteiger aus Moorenweis Mitte November den Kreisfeuerwehrverband und die Kreisbrandinspektion von Hubert Stefan. Als Übungsbeobachter machte sich Christoph Gasteiger auch gleich ein erstes Bild von der Ausbildung der Führungsassistenten.

Neuer Kreisbrandrat für den Landkreis Fürstenfeldbruck gewählt!

Fürstenfeldbruck: Am 21. Oktober 2021 wurde Christoph Gasteiger mit großer Mehrheit als Nachfolger von Kreisbrandrat Hubert Stefan in geheimer Wahl von den Kommandanten der 52 Landkreisfeuerwehren im Veranstaltungsforum Fürstenfeldbruck gewählt. Kreisbrandrat Hubert Stefan wird aufgrund der gesetzlichen Altersgrenze am 15. November 2021 das höchste Feuerwehramt im Landkreis nach 17 Jahren erfolgreicher Arbeit abgeben. Der 44 jährige Christoph Gasteiger ist seit März 2004 1. Kommandant der Feuerwehr Moorenweis und seit 2019 als Kreisbrandmeister für die Gemeinden Jesenwang, Adelshofen und Landsberied zuständig. Außerdem verantwortete er die Ausbildung der schweren Technischen Hilfeleistung und war bis zur Wahl für die Abnahme von Brandmeldeanlagen im Landkreis Fürstenfeldbruck zuständig. Vor Antritt der sechsjährigen Wahlperiode muss Christoph Gasteiger noch von der Regierung von Oberbayern bestätigt werden.

Neuer Kreisbrandrat für den Landkreis Fürstenfeldbruck gewählt

Landrat Thomas Karmasin und Kreisbrandrat Hubert Stefan gratulierten dem Gewählten zu dem sehr guten Wahlergebnis und dem damit ausgesprochenen Vertrauen der Feuerwehrkommandanten des Landkreises.

Erfolgreiche Katastrophenschutzübung 2021 in Germering

Bei bestem Oktoberfestwetter ging die angekündigte Katastrophenschutzübung des Landratsamtes Fürstenfeldbruck in Germering, heute gegen 12 Uhr erfolgreich zu Ende. Das Übungsszenario war ein Verkehrsunfall an einem unbeschrankten Bahnübergang, den ein PKW Fahrer übersehen hatte. Er kollidierte mit einem Zug aus Kesselwagen, wobei die Diesellok des Zuges Feuer fing. Die verletzte Lokführerin war in der brennenden Lok eingeschlossen. Eine S-Bahn konnte nicht mehr vor der Unfallstelle bremsen und prallte in den Kesselwagen. Rund 15 Fahrgäste der S-Bahn wurden dabei teilweise erheblich verletzt. Einige sprangen aus dem Zug und verletzten sich dabei schwer. Mehrere PKWs kollidierten in der Folge auf der Planegger Straße, die Insassen wurden dabei teilweise in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Die erst eintreffende Feuerwehr Germering erreichte gegen 10:05 Uhr mit dem ersten Löschzug die Unfallstelle. Stadtbrandinspektor Michael Kleiber übernahm eine erste Sichtung der Lage, gliederte die Einsatzabschnitte und wies den eintreffenden Feuerwehren aus Unterpfaffenhofen, Gilching, Puchheim-Ort sowie dem THW Fürstenfeldbruck ihre Aufgaben zu. Die alarmierten Rettungsdienstorganisationen Bayerisches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst und die Johanniter Unfallhilfe nahmen die Patientensichtung vor und begannen mit der Erstversorgung der Unfallopfer. Nachdem die Verletzten an Verletztensammelstellen gebracht wurden, begann der Abtransport in ein eigens eingerichtetes Übungskrankenhaus. Die Feuerwehr übernahm die Brandbekämpfung der Diesellok und die technische Rettung der Personen aus den PKWs und der S-Bahn. Das Technische Hilfswerk übernahm ebenfalls Fahrzeuge und befreite dort die eingeklemmten Personen. Das Kreisauskunftsbüro des BRK übernahm die Vermittlung von Vermisstenanfragen, die bei größeren Schadensereignissen naturgemäß anfallen. Nach rund 2 Stunden waren alle Aufgaben erfolgreich abgearbeitet.

Katastrophenschutzübung 2021 - 01 Lagebesprechung
Katastrophenschutzübung 2021 – 01 Lagebesprechung

Zusätzlich zu dem wichtigen Training der technischen Fähigkeiten, wird bei solchen Szenarien die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen stetig trainiert und verbessert. Von Seiten des Landratsamtes wurde ein örtlich vorbenannter Einsatzleiter (ÖEL) ernannt, der die Zusammenarbeit der Kräfte auf engstem Raum koordinieren muss. In diesem Fall wurde Kreisbrandrat Hubert Stefan als ÖEL eingesetzt und errichtete sofort eine funktionsfähige Einsatzleitung unter Einbeziehung aller Hilfsorganisationen. Die Polizei Germering unterstützte die Übung mit zusätzlichem Personal und einem Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. Die Polizisten mussten Personalien der Beteiligten erfassen, klären ob Personen vermisst werden und Ermittlungen zum fiktiven Unfallhergang aufnehmen. Bei dem Unfallfahrer wurden im PKW verdächtige Substanzen gefunden, auch hierzu mussten die nötigen Ermittlungen anlaufen.

Katastrophenschutzübung 2021 - 02 Eingeklemmte Personen PKW
Katastrophenschutzübung 2021 – 02 Eingeklemmte Personen PKW

Die Übung hatte noch einen weiteren Hintergrund. Der Kommandant der Feuerwehr Germering, Stadtbrandinspektor Michael Kleiber, die Sprecher der Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (ORGL) Josef Wagner und Wilhelm Huber sowie der langjährige Kreisbrandrat Hubert Stefan scheiden die nächsten Monate vollständig oder teilweise aus ihren Ämtern aus. Da diese vier Führungskräfte die Sicherheitsstrukturen des Landkreises über Jahrzehnte mit entwickelt und geprägt haben, entwickelte die Feuerwehr Germering diese Übung auch als eine Art Abschiedsgeschenk. Alle vier wussten bis heute Morgen nichts von der Übung und waren sichtlich überrascht, was hier über Monate im Verborgenen geplant war. Trotzdem konnten sie schnell umschalten und dieses Unfallszenario ordnen und die Hilfeleistungen koordinieren. Im Anschluss an die Übung übermittelten Oberbürgermeister Andreas Haas und Landrat Thomas Karmasin ihren Dank für das jahrzehntelange Engagement!

Katastrophenschutzübung 2021 - 03 Sichtung ÖEL
Katastrophenschutzübung 2021 – 03 Sichtung ÖEL

Der Kreisfeuerwehrverband Fürstenfeldbruck dankt den beteiligten Organisationen für die tolle Zusammenarbeit, den Verletztendarstellern und Übungsorganisatoren für die Vorbereitung und der S-Bahn München sowie der Fa. Krailling Oils für ihre Unterstützung mit den Zügen und der Übernahme von Verpflegungskosten für die Helfer.

Weitere Bilder:

Katastrophenschutzübung 2021 - 04 Lagekarte
Katastrophenschutzübung 2021 – 04 Lagekarte
Katastrophenschutzübung 2021 - 05 Verletztenablage
Katastrophenschutzübung 2021 – 05 Verletztenablage
Katastrophenschutzübung 2021 - 06 S-Bahn und PKW
Katastrophenschutzübung 2021 – 06 S-Bahn und PKW
Katastrophenschutzübung 2021 - 07 Kühlung Kesselwagen Gilching
Katastrophenschutzübung 2021 – 07 Kühlung Kesselwagen Gilching
Katastrophenschutzübung 2021 - 08 PKW eingeklemmt
Katastrophenschutzübung 2021 – 08 PKW eingeklemmt
Katastrophenschutzübung 2021 - 09 Lagebesprechung
Katastrophenschutzübung 2021 – 09 Lagebesprechung
Katastrophenschutzübung 2021 - 10 Verletztenablage
Katastrophenschutzübung 2021 – 10 Verletztenablage

Videos: